WEISSER RING e. V.
Menü

Inhalte in der Übersicht

    Die WEISSER RING Akademie

    Im Umgang mit Opfern unvoreingenommen, respektvoll und professionell sein – das will gelernt sein.

    In der Betreuung und Unterstützung von Kriminalitätsopfern haben wir jahrzehntelange Erfahrung. Dieses Fachwissen und die Expertise geben wir im umfangreichen Aus- und Weiterbildungsprogramm der WEISSER RING Akademie weiter – für unsere eigenen Mitarbeiter, aber auch für externe Fachleute, die mit Opfern zu tun haben.

    Dabei beziehen wir uns auch auf die EU-Richtline 2012/29/EU, die Mindeststandards für die Rechte, die Unterstützung und den Schutz von Kriminalitätsopfern formuliert. Sie fordert nicht nur für die Mitarbeiter von Opferhilfeorganisationen wie dem WEISSEN RING eine angemessene Schulung, sondern von allen, die mit Opfern in Kontakt treten. Das bedeutet: Auch Polizei, Justiz und Opferunterstützungsdienste in den EU-Mitgliedsstaaten müssen qualifiziertes Personal einsetzen.

    Kontaktieren Sie uns

    WEISSER RING Akademie

    Weberstraße 16
    55130 Mainz

    Birte Peter
    Ansprechpartnerin
    Telefon: 06131 8303-731
    E-Mail: peter.birte@weisser-ring.de

    Programm der WEISSER RING Akademie

    Ob Richter oder Rechtsanwalt, Staatsanwalt oder Sozialarbeiter, Polizist oder Psychologe: Wir schulen Menschen, die unmittelbar Kontakt zu Kriminalitätsopfern haben.

    Alle genannten Berufsgruppen haben immer wieder mit Opfern von Straftaten zu tun. Auf diese sensible Aufgabe soll unser externes Schulungsprogramm vorbereiten.

    Die Veranstaltungen sind auf die jeweiligen Bedürfnisse der Berufsgruppen abgestimmt. Auf Anfrage entwickeln wir auch bedarfsgerechte Seminarkonzepte und bieten entsprechende Fortbildungen an.

    Unsere ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer bilden wir in einem internen modularen Programm aus und weiter.

    Seminar - Angebote

    16
    Mai
    2017
    Landesbüro Berlin
    Entschädigungsmöglichkeiten nach dem Opferentschädigungsgesetz

    Inhalt des Workshops:

    Opfer vorsätzlicher Gewalttaten sehen sich häufig erheblichen psychischen und physischen Belastungen ausgesetzt. Mitarbeiter von Hilfsorganisationen und Beratungsstellen sind Ansprechpartner für Opfer von Gewalttaten.

    Wir bieten einen speziell auf diese Zielgruppe zugeschnittenen Workshop zu den Entschädigungsmöglichkeiten nach dem Opferentschädigungsgesetz an. Thema wird auch das Prozedere der Antragstellung sein. Da in einigen Fällen die Berufsgenossenschaften als Leistungsträger involviert sind, wird zudem das Recht der Gesetzlichen Unfallversicherung in den Grundzügen dargestellt. Referieren wird Frau Barbara Wüsten, Leiterin des Referates Opferrechte, Internationales und Ehrenamt.

    Das Seminar wird am 16.05.2017 von 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr Landesbüro in Berlin stattfinden. Die Teilnahmegebühr beträgt 50 EUR. Die Tagungspauschale enthält eine Kaffeepause, einen Mittagsimbiss sowie Tagungsgetränke und Unterlagen.

    Workshop

    Die Entschädigungsmöglichkeiten nach dem Opferentschädigungsgesetz

    16.05.2017 in Berlin

    Barbara Wüsten

    Themen des Workshops:

    • Leistungsvoraussetzungen nach dem OEG/BVG
    • Anspruchsberechtigte, Antragstellung
    • Voraussetzungen bei Auslandstaten
    • Leistungen nach dem OEG/BVG
    • Grundzüge des Verwaltungsverfahrens
    • Gesetzliche Unfallversicherung

    09:00 Uhr                    Begrüßung und Einführung in das Thema

    09:15 Uhr                    Teil 1 des Workshops

                            Integrierte Kaffeepause

    ca. 12:45 Uhr              Mittagspause

    13:30 Uhr                    Teil 2 des Workshops

                           Integrierte Kaffeepause

    16:00 Uhr                    Ende der Veranstaltung

    09
    Jun
    10
    Jun
    2017
    LB Berlin · Seminar
    Grundlagen der Viktimologie
    28
    Sep
    2017
    17
    Mär
    2018
    Mainz
    Psychosoziale Prozessbegleitung

    Die Fortbildung ist berufsbegleitend und beläuft sich auf 5 Module á 4 Tage (Do-So) und 1 Modul á 2 Tage (Fr-Sa). Die Psychosoziale Prozessbegleitung ist anerkannt als Weiterbildungsveranstaltung nach dem Bildungsfreistellungsgesetz folgender Bundesländer:

    • Rheinland-Pfalz
    • Saarland
    • Mecklenburg-Vorpommern
    • Niedersachsen

    Hinweis: Weitere Informationen finden Sie hier.

    Das könnte Sie auch interessieren

    Recht
    Der WEISSE RING
    Präventionsprojekte