WEISSER RING e. V.
Menü


Auch optisch im Wandel der Zeit

Das Markenzeichen unseres Vereins seit seiner Gründung 1976 ist wohl das unverkennbare strahlende Cyanblau. Das visuelle Erscheinungsbild der Marke WEISSER RING veränderte sich im Laufe der Jahre – wichtig blieb dabei der Grundsatz: Wiedererkennbarkeit und Professionalität der Opferhilfeorganisation in der Öffentlichkeit und in den Medien, bei Vereinsmitgliedern, Spenderinnen und Spendern sowie bei den Betroffenen, die Hilfe beim WEISSEN RING suchen, sicherzustellen.

Im Laufe der Jahre entwickelte sich die Marke WEISSER RING weiter. Nicht nur, weil sich der Zeitgeist, z.B. was Bildsprache angeht, verändert hat, sondern auch, weil technische Möglichkeiten und digitale Anforderungen Neuerungen ermöglicht haben. So hat sich das Erscheinungsbild nicht nur von Printmaterialien wie Plakaten und Flyern verändert, sondern auch von Infoständen.

Unser Landesbüro in NRW/Westfalen-Lippe hat in seinem Archiv diese Fotos von ca. 1991 hervorgeholt. Gegenüber stellen wir Ihnen unseren aktuellen Infostand. Beurteilen Sie selbst:


Bitte blättern Sie, um vom Jahr 1999 ins Jahr 2020 zu kommen und den Unterschied zu sehen.


Laut machen für Opfer von Straftaten

Die Infostände sind für den WEISSEN RING - egal ob in der Außenstelle, im Landesverband oder in der Bundesgeschäftsstelle - nach wie vor der Ort, an dem der direkte Kontakt mit potenziellen Hilfesuchenden, Menschen, die Unterstützung benötigen, Mitglied werden und spenden wollen, zustande kommt. Daher sind Infostände nach wie vor ein wichtiger Teil der Öffentlichkeitsarbeit. Neben den enorm wichtigen Informationsständen vor Ort, in der Region, bei den Menschen, zeigt sich der WEISSE RING inzwischen auch auf bundesweiten Veranstaltungen. Selbstverständlich weiterhin wie vor 45 Jahren in Cyanblau.

 

In dieser Woche lesen Sie außerdem:

Gewalt gegen Männer

Testaments-Spende als bleibendes Zeichen humanitärer Verantwortung