WEISSER RING e. V.
Menü

GZK on Tour: Scorpions zeigen Gesicht für mehr Zivilcourage und Opferschutz

Die Scorpions setzen mit Dr. Helgard von Hüllen, Fadi Saad und Günter Koschig ein Zeichen für Zivilcourage und mehr Opferschutz.

 

Mit über 50 Jahren Bühnenerfahrung und über 110 Millionen Tonträger gehören die Scorpions weltweit zu den erfolgreichsten Bands überhaupt. Deren Frontman Klaus Meine füllt mit seinen Hard-Rockern aus Hannover nicht nur Stadien und Hallen in den USA, Russland, China, Australien, Brasilen und Europa, sondern engagiert sich auch für die Goslarer Zivilcouragekampagne (GZK), die u.a. mit dem WEISSEN RING bundesweit "Mut zur Zivilcourage" macht. Als 110tes GZK Gesicht stand der sympathische Meine nicht nur vor der Kamera von Heike Göttert aus Goslar, sondern sagte auch eine Plakatübergabe während der Crazy World Tour der Scorpions in Rosenheim zu.

Vor deren spektakulärem Auftritt vor über 9000 Besuchern, u.a. mit "Wind Of Change", "Rock You Like A Hurricane", "Big City Nights", "Still Loving You", begrüßte die gesamte Band dazu die stellvertretende Vorsitzende des WEISSEN RINGS, Dr. Helgard van Hüllen, den Buchautor und Polizisten Fadi Saad aus Berlin sowie den Initiator der GZK, Günter Koschig aus Goslar; beide als deren Vertreter.

v.l.n.r.: Günter Koschig, Dr. Helgard van Hüllen, Klaus Meine, Fadi Saad

 

"Wir sind dankbar, dass die legendären Scorpions sich für Zivilcourage stark machen und Empathie für Opfer zeigen". Gemeinsam mit Klaus Meine tragen wir sein Statement "Mit Zivilcourage die Welt verändern und 110 wählen!" auf Plakaten, Postkarten und Kinospots weiter, so Dr. van Hüllen.

Opferhelfer Koschig und Buchautor Saad freuen sich, dass sie auch das Videostatement zur GZK von Klaus Meine "Zivilcourage rockt- wie helfe ich richtig", in Schulen bei Lesungen des Berliner Zivilcouragebotschafters demnächst u.a. im Landkreis Goslar einsetzen können.

Während Saad die Bandmitglieder mit signierten Büchern von ihm überraschte, erfreute Koschig die Scorpions mit einer GZK Cartoonfahne für ihren Bandraum.

Text: Günter Koschig, Projektleiter und Initiator GZK
Fotos: WEISSER RING, Sabrina van Hüllen