WEISSER RING e. V.
Menü

1.000 Kilometer von Hamburg nach Dresden für den guten Zweck

Radsportteam WEISSER RING - Fotos: Martin Joppen und Michael Bellaire (Titel)

Unter dem Motto "Vom Elbstrand bis ins Sachsenland" startet das Radsportteam des WEISSEN RINGS am 25. August 2018 zu seiner dritten Deutschland-Tour. Während der knapp 1.000 Kilometer langen Reise von Hamburg nach Dresden möchten die 24 Radsportler der Betriebssportgemeinschaft (BGS) der Polizei Hamburg auf die Situation von Kriminalitätsopfern und die Hilfsangebote des WEISSEN RINGS aufmerksam machen.

„Wir möchten den WEISSEN RING in die Öffentlichkeit tragen und der Opferhilfe dort eine Plattform geben, wo wir Station machen“, sagt Jens Oesterreich, der sich als Leiter des Radsportteams mit einer sechsköpfigen Planungsgruppe um die Organisation der Tour kümmert. Der Weg führt die sportbegeisterten Polizisten durch insgesamt sechs Bundesländer von Hamburg über die Zwischenstopps  Kiel, Schwerin, Röbel/Müritz zunächst nach Potsdam, wo ein Ruhetag vorgesehen ist. „Dort werden wir einfach mal die Seele baumeln lassen“, erzählt Oesterreich.

Nach den Stationen Halle/Saale und Freiberg wird das Radsportteam, das in diesem Jahr sein zehnjähriges Bestehen feiert, am 1. September in Dresden erwartet – dem Ziel der dritten Deutschland-Tour. „Dresden ist als Stadt sehr attraktiv. Zudem ist es die Partnerstadt von Hamburg“, erklärt Oesterreich die Zielauswahl. Da Bundesländer wie Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern bei den ersten beiden Ausgaben der Deutschland-Tour 2013 und 2015 nicht durchfahren wurden, möchte das Radsportteam nun dort mit seiner Tour für die Belange von Kriminalitätsopfern sensibilisieren und über die Opferhilfe des WEISSEN RINGS informieren.

Für ihre sportliche Herausforderung sind die Polizisten sehr gut gerüstet. „Ein Teil von uns war für ein einwöchiges Trainingslager auf Mallorca“, sagt Oesterreich. Aber auch die Sportler, die nicht in südlichere Gefilde reisten, bereiten sich vor: Drei verschiedene Trainingsstützpunkte können ein Mal wöchentlich genutzt werden. Das Radsportteam WEISSER RING hat zudem drei längere zusätzliche Trainingsfahrten in Vorbereitung auf die dritte Deutschland-Tour geplant. Damit alle Radsportler die Belastungen der Reise gut verkraften, wurden auch die unterschiedlichen Leistungsniveaus bedacht. „Wir haben das Tempo auf etwa 22 km/h angepasst, damit alle gut mitkommen“, sagt Oesterreich. Da sich schwere Beine aber nicht vermeiden lassen – die längste Etappe führt über 159 Kilometer von Potsdam nach Halle –, sind ein kräftiges Frühstück am Morgen und Massagerollen für die Beine am Abend Pflicht.

„Am Ende der Reise werden wir trotzdem total erschöpft sein“, prognostiziert Teamleiter Oesterreich. Die Mühen der Radsportler werden sich bei der Ankunft im „Sachsenland“ aber in jedem Fall gelohnt haben.

Klicken Sie auch hier:

https://www.facebook.com/WEISSERRING

https://www.facebook.com/Radsportteam-Weisser-Ring-Hamburg-514277278694438/

www.radsport-weisser-ring.de