WEISSER RING e. V.
Menü

Sicherungstechnik schreckt Einbrecher ab

Mit der Uhrenumstellung und der Winterzeit ist der Einbruchschutz gerade wieder ein Thema. Nur wer die Schwachstellen genau kennt, kann sein Hab und Gut besser vor Langfingern schützen. Deshalb gilt: Beim Neu- oder Umbau Ihres Hauses gleich darauf achten, zertifizierte, einbruchhemmende Fenster und Türen einzubauen. Mehr dazu unter www.k-einbruch.de

Häufig machen es die Wohnungsmieter und Hauseigentümer den Einbrechern zu einfach. Für Diebe ein Leichtes, wenn sie auf nicht ausreichend gesicherte Fenster, Wohnungs- Terrassen- oder Balkontüren treffen. Auch schlecht gesicherte Kellerschächte laden die Täter zum Einbruch ein. Wenn dann auch noch im nahen unverschlossenen Schuppen eine Leiter oder eine Mülltonne als Aufstiegshilfe stehen, kostet es den Einbrecher keine Mühe, in die Wohnung oder das Haus einzusteigen. Leider machen sich die Mieter und Eigenheimbesitzer oft erst dann über den Einbruchschutz Gedanken, wenn sie bereits Opfer geworden sind.

Die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) verzeichnet für 2019 erneut einen Rückgang der Wohnungseinbrüche. Zudem blieben 45,3 Prozent der Einbruchsdelikte im Versuchsstadium stecken - unter anderem deshalb, weil Einbrecher an effektiver Sicherungstechnik scheiterten. Insgesamt wurden 87.145 Fälle einschließlich der Einbruchsversuche erfasst, 2018 waren es 97.504. Die Aufklärungsquote lag 2019 bei 17,4 Prozent. Die Einbrecher verursachten im vergangenen Jahr einen Schaden (nur Diebesgut/Beute) von 291,9 Millionen Euro (2018: 260,7 Millionen Euro).

Viele Einbrüche können jedoch durch richtiges Verhalten und die richtige Sicherungstechnik verhindert werden. Dass Präventionsmaßnahmen wirken, belegt der hohe Versuchsanteil beim Wohnungseinbruch: So blieben im Jahr 2019 45,3 Prozent der Einbruchsdelikte im Versuchsstadium stecken.


So schützen Sie sich vor Einbrechern:

  • Wenn Sie Ihr Haus verlassen – auch nur für kurze Zeit – schließen Sie unbedingt Ihre Haustür ab.
  • Verschließen Sie immer Fenster, Balkon- und Terrassentüren. Denken Sie daran: Gekippte Fenster sind offene Fenster.
  • Verstecken Sie Ihren Schlüssel niemals draußen. Einbrecher finden jedes Versteck.
  • Wenn Sie Ihren Schlüssel verlieren, wechseln Sie den Schließzylinder aus.
  • Achten Sie auf Fremde in Ihrer Wohnanlage oder auf dem Nachbargrundstück.
  • Informieren Sie bei verdächtigen Beobachtungen sofort die Polizei.
  • Geben Sie keine Hinweise auf Ihre Abwesenheit, wie z. B. in sozialen Netzwerken oder auf Ihrem Anrufbeantworter.