WEISSER RING e. V.
Menü

25. Mai: Tag der vermissten Kinder

Bundesweit werden nach Angaben des Bundeskriminalamtes (BKA) in Wiesbaden aktuell mehr als 10.000 Menschen vermisst. Etwa die Hälfte aller Vermissten sind Kinder und Jugendliche. Die Gesamtzahl der Vermissten umfasst sowohl Fälle, die sich innerhalb weniger Tage aufklären, als auch Vermisste, die bis zu 30 Jahre verschwunden sind. Pro Tag werden nach BKA-Angaben deutschlandweit etwa 250 bis 300 Fahndungen nach Vermissten neu erfasst und aber auch gelöscht, denn in den meisten Fälle tauchen die Vermissten wohlbehalten wieder auf. Einige Kinder und Jugendliche bleiben jedoch dauerhaft verschwunden. Am 05.04.2019 waren in Deutschland - gerechnet ab dem frühesten registrierten Vermisstendatum 03.03.1951 bis heute - insgesamt 1.995 ungeklärte Fälle von vermissten Kindern erfasst. Der WEISSE RING unterstützt Eltern und Angehörige, die ein Kind vermissen.

Der Albtraum aller Eltern: Das eigene Kind ist von einer Sekunde auf die andere nicht mehr da - verunglückt, weggelaufen, verschleppt oder in die Fänge eines Sexualstraftäters geraten. Der WEISSE RING versucht in Fällen mit Kriminalitätshintergrund die Eltern in ihrer verzweifelten Situation zu unterstützen. Bianca Biwer, Bundesgeschäftsführerin des WEISSEN RINGS, sagt: „Für Eltern, die ein Kind vermissen, stellt die Ungewissheit über das Schicksal des Kindes eine enorm belastende Situation dar, die Angststörungen und Schuldgefühle zur Folge haben kann."

Der WEISSE RING lässt niemanden allein: Eltern, deren Kinder in Folge einer Straftat vermisst werden, können von der Opferhilfeorganisation in ihrer schwierigen Situation unterstützt werden – zum Beispiel mit menschlichem Beistand oder bei Behördengängen. Ist unklar, ob das Verschwinden des Kindes mit einem Verbrechen zusammenhängt, nimmt der WEISSE RING seine Lotsenfunktion wahr und vermittelt an Partnerorganisationen, zum Beispiel an die Initiative vermisste Kinder.

Grundsätzlich liegt die Aufklärungsquote der Vermisstenfälle bei Kindern in Deutschland laut BKA bei weit über 90 Prozent. Im Jahresverlauf 2015 galten in Deutschland insgesamt 6.283 Kinder als vermisst, davon wurden 5.764 Fälle aufgeklärt. Dies entspricht einer Aufklärungsquote von 92 %. Von den 8.080 im Jahresverlauf 2016 vermissten Kindern wurden 7.758 (96 %) wieder angetroffen/aufgefunden. Im Jahr 2017 wurden 8.255 vermisste Kinder registriert, 8.037 Fälle wurden aufgeklärt. Dies entspricht bereits einer Quote von 97,4 %. Die 12.762 Fälle der im Jahresverlauf 2018 als vermisst registrierten Kinder konnten zu 97,5 % (12.440 Fälle) geklärt werden.

Fotonachweis: Pixabay/Pexels