WEISSER RING e. V.
Menü

„Er verfolgte jeden meiner Schritte. Raus aus diesem Ausgeliefertsein war ein steiniger Weg, doch ich hab’s geschafft."

Birgit, 33 Jahre


Stalking.
Die unterschätzte Gewalt

Es ist kurz vor Feierabend. Bei Birgit zieht sich alles vor Angst zusammen als sie die Bürotür zur Straße kraftlos aufschiebt. Da steht er wieder, Peter, und wartet bereits auf sie. Zügig läuft sie zu ihrem Auto, ohne ihn anzuschauen. Er folgt ihr, redet ungehalten auf sie ein. Als sie keine Reaktion zeigt, beschimpft er sie wild. Birgit kennt diesen Mann gut, zu gut. Lange Zeit waren sie ein Paar gewesen, dann trennte sie sich. Seitdem, genauer gesagt seit sechs Jahren, stellt ihr Ex-Partner ihr nach, bedroht sie, stalkt sie.

Foto Titel: Fotolia #201330035, Foto Story: iStock

Gemeinsam können wir es stoppen

Der WEISSE RING steht über 700 Stalking-Opfern jährlich zur Seite und leistet Hilfe, so wie bei Birgit. Ein ehrenamtlicher Helfer machte ihr Mut und stellte der völlig eingeschüchterten Frau einen kostenlosen Hilfecheck für eine psychotraumatologische Erstberatung aus. Außerdem kümmerte er sich um eine juristische Beratung. Mit Erfolg. Birgit wird von ihrem Stalker nicht mehr belästigt und führt wieder ein normales Leben.


So hilft der WEISSE RING:

Beim WEISSEN RING haben Sie vor Ort eine/n persönliche/n Ansprechpartner/in. Wir unterstützen Sie dabei, Ihre Situation zu bewältigen.

Wir stehen an Ihrer Seite, beispielsweise durch persönlichen Beistand und Begleitung zu Gerichts- und Behördenterminen.

Es ist uns möglich, Ihnen unkompliziert Hilfe zugänglich zu machen durch einen

  • Hilfescheck für eine psychotraumatologische Erstberatung
  • Hilfescheck für eine anwaltliche Erstberatung

Wir unterstützen Sie bei der Durchsetzung des Gewaltschutzgesetzes und zeigen, welche rechtlichen Mittel es gibt, zum Beispiel

  • Annäherungsverbote
  • die Untersagung von Anrufen oder Textnachrichten

Daneben haben wir in bestimmten Fällen  auch finanzielle Hilfsmöglichkeiten. Beispiele hierfür sind die Unterstützung bei

  • einer Wohnungssicherung
  • einer Namensänderung

Derzeit entwickelt die Stiftung des WEISSEN RINGS eine App, die Sie bei der Dokumentation von Stalking-Taten unterstützt.

 

Selbsthilfe-Tipps für Stalking-Opfer:

  • Teilen Sie dem Stalker unmissverständlich mit, dass Sie keinen Kontakt mit ihm möchten.
  • Bleiben Sie konsequent und ignorieren Sie den Stalker, d.h. lassen Sie sich auf keine Telefonate, Gespräche oder Treffen ein.
  • Informieren Sie Familie, Freunde und Arbeitskollegen. Denn eine geschaffene Öffentlichkeit schreckt die Täter meist ab.
  • Holen Sie sich psychologische, juristische oder andere Unterstützung, denn gemeinsam sind Sie stärker.
  • Gehen Sie nach einem Vorfall unbedingt zur Polizei und lassen Sie ein Protokoll aufnehmen. Dort können Sie sich auch über Schutzvorkehrungen informieren.