WEISSER RING e. V.
Menü

"Sich für Menschen in Not engagieren ist unabhängig von Alter. Verständnis, Orientierung und ein offenes Ohr - darauf kommt es an."

Kerstin Schimanski, Ehrenamtliche Mitarbeiterin in der Außenstelle Halle

Starker Einsatz: ein Ehrenamt

Helden der Mitmenschlichkeit – das sind die über 3.000 ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich beim WEISSEN RING engagieren und Opfern helfen, zurück in ein normales Leben zu finden. Mehr als jeder Zehnte ist unter 35 Jahre alt und gehört zu den sogenannten Jungen Mitarbeitern. Zwei von ihnen sind Kerstin und Steven. Die Juristin und der Student der Politikwissenschaften unterstützen als ehrenamtliche Opferhelfer die Standorte Halle und den Saar-Pfalz-Kreis. Sie sind außerdem Jugendbeauftragte für Sachsen-Anhalt und das Saarland. Dort kümmern sie sich gemeinsam mit anderen Jungen Mitarbeitern aus ihrer Region um Betroffene und organisieren z.B. Vorträge an Schulen und Universitäten oder öffentlichkeitswirksame Aktionen, um auf das Thema Opferhilfe aufmerksam zu machen.

Ganz nah dran an den Menschen und ihren Nöten

An mehr als 400 Standorten leisten die Ehrenamtlichen des WEISSEN RINGS deutschlandweit unbezahlbare Arbeit und benötigen neben finanzieller vor allem personelle Unterstützung. Kompetenten Nachwuchs also. Schließlich muss der WEISSE RING in allen Altersschichten bekannt sein, um zielgerichtet helfen und aufklären zu können.

In jeder Außenstelle teilen sich die Mitarbeiter folgende Vereins-Aufgaben:

  • Die professionelle Betreuung von Opfern: Persönlichen Beistand leisten, zuhören, beraten und die Betroffenen z.B. zu Ämtern und Gerichtsterminen begleiten
  • Präventionsarbeit: Aufklären über Gewalttaten und Vorgehensweisen beispielsweise zu K.-o.-Tropfen z.B. durch Vorträge an Schulen, Planen von Aktionen und Kooperationen
  • Öffentlichkeitsarbeit, z.B. Infostände an Schulen und Unis organisieren und durchführen, Projekte initiieren und Social Media betreuen


Helfen braucht Zukunft: Junge Mitarbeiter gesucht

In der Freizeit Gutes tun und anderen Menschen zur Seite stehen. Dafür braucht es zum einen freie Zeit, die man in den Dienst für andere stellen möchte. Zum anderen viel Mitgefühl sowie jede Menge Kompetenz und Fachwissen. Und das vermitteln wir in einer ca. einjährigen, berufsbegleitenden Ausbildung zum ehrenamtlichen Opferhelfer, kostenlos natürlich. Neben Hospitationen in Opfergesprächen erwarten Sie zahlreiche Fort- und Weiterbildungen, um Sie bestmöglich auf diese verantwortungsvolle Aufgabe vorzubereiten.

Was kann man tun? Wo kann man sich melden? Wenn Sie zwischen 18 und 35 Jahre alt sind und sich als Junger Mitarbeiter für Kriminalitätsopfer einsetzen möchten, dann kontaktieren Sie einfach unsere Landesbüros oder einen Standort in Ihrer Nähe. Hier finden Sie Ihre Ansprechpartner.

Welche Voraussetzungen für eine ehrenamtliche Mitarbeit nötig sind, haben wir hier für Sie zusammengestellt.

„Ich setze mich für den WEISSEN RING ein, da ich etwas bewirken möchte. Besonders bei Mobbing, Cyberkriminalität oder Stalking wissen Betroffene oft nicht weiter. Hier können wir aufklären und langfristige Folgen für das Opfer mildern."

Steven Eder, Ehrenamtlicher Mitarbeiter im Saar-Pfalz-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren

Ehrenamtliche Mitarbeit
Kontakt zur Außenstelle
Präventionsprojekte